Die Bedeutung von Verifikation und Test für eine erfolgreiche Produktentwicklung lässt sich an dem Beispiel des "Pentium Bugs" und seinen dramatischen Folgen belegen. Entwurfsfehler lassen sich nicht vollständig vermeiden. Ein auf den ersten Blick vernachlässigbarer Fehler im Design des Pentium-Prozessors hatte für die Firma Intel fatale Folgen. Der Fehler führte zum Beispiel zu folgendem Problem:

Die Berechung von z = x - (x/y)*y sollte als Resultat z = 0 ergeben. Mit den Werten x = 4195835, y = 3145727 errechnete der Pentium-Prozessor z = 256.

Der Firma Intel blieb nichts anderes übrig als mit einer beispiellosen Rückrufaktion die fehlerhaften Chips umzutauschen. Es entstand ein entgangener Gewinn von rund einer halben Milliarde US$.

Durch eine gründlichere Verifikation des Chips vor der Fertigung oder durch formale Verifikation hätte dieser Fehler vermieden werden können.